Neue Antwort schreiben
Antworten zu Thema: Brainstorming
Benutzername:
Betreff:
Deine Nachricht:
Smilies
Smile Wink Cool Big Grin
Tongue Rolleyes Shy Sad
Angry Blush Exclamation Idea
Cry Arrow Verwirrt Überrascht
Frage Nanana Erschüttert LOL
Verrückter Teufel Neutral Sauer Hard Work
Computerfreak Extremer Computerfreak Ugly Ugly Laugh
[mehr]
Beitragsoptionen:
Themen Abonnement:
Gib die Art der E-Mail-Benachrichtigung und des Abonnements für dieses Thema an (nur registrierte Benutzer).




Bestätigung
Bitte klicke auf das Kontrollkästchen, das du unten siehst. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 
 

 
Themenübersicht (Neueste zuerst)
Geschrieben von Rohkkbacca - 01.03.2021, 17:25
Volo ist zwar noch nicht ganz fertig (ich hab mir aber ferst vorgenommen, dass ers diese Woche wird), trotzdem hab ich noch ne 2. Vorstellung in Petto XD Der Bär Kennt sie ja schon ausem SoR und ich hab sie im Discord ja auch schon ein paar mal angeteast:

Jessi Bralor ist auf den ersten Blick eine Klischee Mandalorianerin. Da aber böse imperiale Inquisitoren ihren Vater ermordet haben hat sie auf der Suche nach Rache ihre Fähigkeiten als Kopfgeldjägerin/Scharfschützin/Söldnerin, nach einer Begegnung mit Rohkkbacca, in den dienst der Rebelion gestellt. SIe arbeitet mit einer relativ langen Leine für General Draven (Abteilung Kommandounternehmen beim Flottengeheimdienst) häufig die Jobs die idealistische NRler wegen Skrupeln nicht so gern machen.

So gut Jessi auch als Kriegerin/Pilotin ist umso schlechter ist sie mit anderen Wesen, sozial haperts da massiv. Jessi ist absolut loyal gegenüber ihrem Clan/ihrer Familie und liebt diese über alles, aufgrund ihres Schwierigen Charckters hat sie da aber auch häufig Krach.

Sie ist die Thronerbin eines unwichtigen, abgelegenen Planeten und wurde als Baby von ihren Mandalorianischen Adoptiveltern vor den Mördern ihrer leiblichen ELtern gerettet. Sie sucht auch nach diesen Mördern aber die Inquisitoren sind für sie wichtiger (der Story Arc dürfte aufgrund ihrer Verwicklung mit der NR in dieser Inkarnation wohl eher im Hintergrund stehen)

ich hoffe ich hab jetzt nix wichtiges vergessen, aber bei Intresse kann ich ja schonmal en Stecki von den älteren Inkarnationen verteilen Wink



Anm. v. CA-5510:
Besprochen und zur Bewerbung zugelassen
Geschrieben von Luke Skywalker - 28.01.2021, 16:32
So, ich hatte ja letztes Jahr schon mit dem Charakter geliebäugelt und tue es dieses Jahr wieder. Allerdings habe ich dieses Jahr ein bisschen mehr in petto als nur ein 'würde gerne'. Bei der Figur handelt es sich um Cara Dune (Ich sammel Kanonfiguren. Sorry).

Ihr Name ist ja Carasynthia Dune und der Vorname ist jetzt nichts, was man beim Fußvolk erwarten würde, sondern eher in Familien mit einem gewissen Wohlstand und so würde ich auch gerne ihren familiären Background anlegen. In meinem Kopf schwebt mir vor, dass ihre Eltern sich politisch engagiert haben, aber nicht bis in Senatsebenen hoch. Nach dem Aufstieg des Imperiums blieben ihre Eltern ihrer Alt-Republikanischen-Ideologie treu und äußerten sich regelmässig kritisch gegenüber der neuen Ordnung. Dies würde auch erklären, warum der ISB später Informationen über Cara besitzt, denn Dissidenten hat man natürlich im Auge behalten. Ich kann mir auch vorstellen, dass Caras Eltern heimlich mit Bail Organa kooperiert haben, aber natürlich ohne dass ihre Tochter etwas davon mitbekommen hätte.

Cara arbeitet ja als Shock Trooper bei der Neuen Republik und auch schon bei der Rebellion. Der Job den diese Leute machen ist ja jetzt nichts, was man in 12x3 Stunden Schulbank drücken erlernt und daher würde ich Cara gerne eine militärische Ausbildung verpassen, die als Basis für ihre Tätigkeit als Shock Trooper bei der Rebellion dient. Ich habe mir überlegt, dass Cara natürlich mitbekommen hat, dass ihre Eltern sich kritisch dem Imperium gegenüber äußern und dass das für mehr Aufmerksamkeit als gut wäre sorgt und sich somit entschieden hat die imperiale Akademie zu besuchen. Auf diese Weise hoffte sie den Druck auf ihre Eltern zu mindern und ihre Zungen etwas zu zügeln. Sie war davon ausgegangen, dass man sie später zum Servicedienst abbeordern würde, denn als Frau standen die Chancen im Militär ja nicht besonders gut und eine Karriere eher unwahrscheinlich. Allerdings wurde ihr ein gewaltiger Strich durch die Rechnung gemacht, als man sie aufgrund ihrer Physiologie, ihrer guten Leistungen und weiterer förderlichen Eigenschaften für eine Stormtrooper Ausbildung auf Carida empfohlen hat. Sie spielte natürlich mit dem Gedanken einfach wieder nach Hause zurück zu kehren, denn die Option war ihr ja offen gestanden, aber da es letzten Endes kontraproduktiv gewesen wäre, denn eine derartige Entscheidung hätte ihre Familie in ein nur noch schlechteres Licht gerückt, immerhin war der Einfluss einer derartigen Empfehlung nicht zu unterschätzen, hat sie diese akzeptiert. Allerdings wird sie auf Carida keine volle Ausbildung erfahren haben, denn sonst hätte die Vernichtung von Alderaan alleine nicht ausgereicht um Fahnenflucht zu begehen.

Joah, das wären also meine bisherhigen Ideen bezüglich Charakterkonzept. Jetzt seid ihr dran :p


Anm. v. CA-5510:
Besprochen und zur Bewerbung zugelassen
Geschrieben von Rohkkbacca - 05.12.2020, 19:55
Soderle, ich hab den Jedi dann mal in ein Konzept gepackt, ich hoffe es ist nicht zu wirr gewordenVerwirrt

Volo – Ein gescheiterter Jedi

Name: Volo (eigentlich ein alter Spitzname den er nun als Deckname benutzt, er hat noch diverse andere (alte)Tarnidentitäten)
Geburtsname: Olain Lanaan Oster Valorum


Volo ist ein entferneter Verwandter des ehemaligen Kanzlers Finis Valorum (Großneffe oder so), als machtsensitives Baby wurde er in die Obhut des Jedi Ordens übergeben. Er war jedoch kein besonders begabter Jüngling und die Macht auch nicht sonderlich stark in ihm. Eigentlich wäre er wohl in einem der Hilfkorps gelandet, doch aufgrund seiner Abstammung sah der Rat es als politisch nützlich an einen Ritter namens Valorum im Orden zu haben und so bat ein Ratsmitglied (evtl. Windu oder Ki Adi Mundi, aber da muss ich nochmal ein bisschen recherchieren wer gut passen könnte) seinen frisch zum Ritter geschlagenen Padawan, Volo als Schüler anzunehmen. Dem Rat kam wohl durchaus zu passe, dass die junge Zeltron kämpferisch sehr begabt war und somit Volo bestens beschützen konnte. Leider waren ihre Begabungen damit eher entgegengesetzt zu Volos;sodass sie, auch aufgrund mangelnder Erfahrung, eher eine suboptimale Lehrerin war. Ihrer zwischenmenschlichen Beziehung tat dies jedoch keinen Abbruch und so traf es Volo sehr hart als sie in den Klonkriegen verstarb (um Volo und andere Zivilisten zu retten).
Der traumatisierte junge Mann, hatte sich ohnehin mit dem Gedanken getragen den Orden zu verlassen und mit Hilfe seines Talents für Computer und Finanzen geholfen Vermögen von Spionen, Waffenhändlern, Drogenbaronen zu konfiszieren und so setzte er in den Wirren von Order 66 (bzw. kurz davor, muss das im Detail noch ausarbeiten) seinen Plan um den Orden zu verlassen, indem er die Kontrolle über einige frisch konfiszierte Gelder übernahm, um sich abzusetzen und unterzutauchen.
Unter dem Eindruck der Order 66 schafft sich Volo mehrere Tarnidentitäten, im Kern meist ein reicher Jetset Playboy (nicht unbedingt das womit man Jedi in Verbindung bringt) und tingelt im Mittleren und Äußeren Rand von Planet zu Planet um nicht zu lange an einem Ort zu bleiben. Nachdem sein Startkapital aufgebraucht ist, schlägt er sich mal als (Trick)Betrüger, mittelmäßiger Hacker, begabter (Falsch)Spieler oder auch Dieb durch. Auf diese Weise kommt er auch in mehr oder weniger losen Kontakt zur Organisierten Kriminalität (allein schon für gefälschte Papiere und ähnliches). Nach Endor hat er sich hauptsächlich im Einflussbereich der NR aufgehalten, traut denen aber auch noch nicht so wirklich.

Rund 25 Jahre auf der Flucht haben Volo massiv geprägt. Er war nie der Tapferste, aber heute ist er ein extremer Angsthase mit (manchmal begründeter) ausgeprägter Paranoia. Er befindet sich letztlich in einem Teufelskreis aus Schuldgefühlen, Angst, Süchten, insbesondere Alkohol um die anderen Gefühle zu betäuben und seinem Überlebensinstinkt. Er ist sich mehr als bewusst, dass er um zu überleben Dinge getan hat, die seinem früheren Selbst als Jedi zu wider laufen und sieht sich auch selbst nicht mehr als Jedi, aufgrund seines Scheitern quasi als Versager. Eigentlich ist er ein guter Mensch, dem vieles was er tut oder getan hat leid tut, aber nicht anders kann. Er hat eine starke (angstgetriebene) Abneigung gegen Droiden. Er hat in gewisser Hinsicht auch eine Art Angst davor entwickelt die Macht (bewusst) zu nutzen.

Volo war nie besonders begabt als Jedi, aber nachdem er seine Kräfte so lange nicht/kaum genutzt hat sind sie aktiv kaum noch vorhanden. Er kann unter großer Konzentration/Mühe, einfachste telekinetische oder telepathische Aufgaben ausführen. Er verfügt(e) über eine gewisse Begabung im Bereich der Heilung und früher zählte der Geistestrick zu seinen „Stärken“.
Er ist aber auch ein ziemlicher Glückspilz/hat einen Starken Überlebensinstinkt, was letztlich daher rührt das er die Macht unterbewusst nutzt, nicht in ausgeprägtem/auffälligem Maße, aber eben hilfreich. Er hat aber auch ein Problem damit, dass er seine telepathischen Fähigkeiten nicht mehr richtig unter Kontrolle hat, sodass er manchmal Dinge auffängt ohne es zu wollen. Er war schon immer ein miserabler Lichtschwertkämpfer also vorallem Form I und evtl. ein bisschen Soresu. Er dürfte zum Einstieg auch höchstwahrscheinlich kein Lichtschwert haben, da er seines mit Sicherheit nicht behalten hat (ich würde ihm aber eigentlich gern eins zu schustern, damit er dann Gefahr laufen kann sich selbst zu filetieren).

Volo ist ein recht begabter Verhandler/kann sich rausreden ect. Er hat eine gewisse Begabung für Technik/Basteleien und kann auch etwas Hacken/Computerkenntnisse, er hat auch fortgeschrittene Medizinische Kenntnisse (Feldsanitäter, er wünscht sich manchmal er wäre Arzt geworden)



Anm. v. CA-5510:
Per Discord besprochen und zur Bewerbung zugelassen
Geschrieben von Jyn? - 26.09.2020, 13:21
Hallo ihr Lieben,
Vielen Dank für die Antwort.
Dann werde ich mich nacher einfach mal zu euch ins Discord begeben, dann können wir mal ein bisschen brainstormed was für Möglichkeiten es eventuell gäbe. Smile
Geschrieben von Force Ghost - 25.09.2020, 23:49
Huhu Smile

Also prinzipiell wäre es schon möglich, da sie in unserer Geschichte durchaus am Leben ist und auch erwähnt wird. Allerdings befindet sie sich zur Zeit in imperialer Gefangenschaft oder besser gesagt hält sie Direktor Krennic gefangen und benutzt sie als Druckmittel gegen Galen Erso, damit dieser tut was er von ihm verlangt. Somit wären zum Einstiegszeitpunkt die Möglichkeiten für Jyn natürlich beschränkt.

Man müsste sich eine sinnvolle und logische Geschichte überlegen, wie sie aus dieser Gefangenschaft entkommen kann ohne den Deus Ex Machina oder den Plotdevice Joker ziehen zu müssen. Es ist also nicht ganz so einfach wie es auf den ersten Moment erscheint, aber nicht völlig unmöglich.

Wenn du magst, kannst du ja gerne zu uns auf den Discordserver kommen, dann kann man sich ja gemeinsam die eine oder andere Möglichkeit überlegen.

Finden kannst du uns hier: https://discord.gg/5RxXDTY
Geschrieben von Jyn? - 24.09.2020, 18:11
Hallöchen Smile
Wäre es möglich Jyn Erso zu spielen?
Background und Story könnte natürlich angepasst werden, bevor ich jedoch irgendwas vorschlage, wollte ich natürlich ersteinmal fragen ob sie hier überhaupt herein passen würde und ob der Vater (hab gesehen das es bereits einen Galen gibt) überhaupt eine Jyn hier an Board haben möchte.

Grundsätzlich würde ich mich bei Jyn ein wenig an dem Buch Rebel Rising orientieren, da ich ihre Geschichte dort ganz logisch und spannend finde, wäre aber natürlich auch für alles Andere bereit.

Liebe Grüße und MTFBW.
Geschrieben von CA-5510 - 14.07.2020, 18:28
Wir haben für den Dienstgrad bei Offizieren grundsätzlich kein festes Limit - weder nach oben noch nach unten.

Liebe Grüße
CA
Geschrieben von Tim - 14.07.2020, 10:17
Ok,
Ab welchem Rang kann man denn als Offizier der Flotte einsteigen?
LG Tim
Geschrieben von CA-5510 - 13.07.2020, 19:33
Ganz langsam, wir müssen bedauerlicherweise auch noch arbeiten LOL

Also, bei uns im Forum schreiben wir ganz gerne den einen oder anderen Kriegsherrn aus (Zsinj mit Vorliebe, aber auch Teradoc, Harrsk oder Delvardus haben schon eine größere Rolle gespielt und demnächst auch Grunger). Ich bin aber nicht ganz überzeugt, ob das wirklich jetzt für dich zum Spielercharakter taugt. Um hin und wieder aufzutauchen und als NPC zu schreiben, ist ein Kriegsherr immer sehr nett. Aber dauerhaft stelle ich mir das etwas schwierig vor, wenn du da in deiner Fraktion alleine sitzt und vollständig auf Bespielung von "außen" angewiesen bist. Verstehst du, was ich mein? Big Grin

Wenn du einen Kriegsherrn schreibst, ist zum Beispiel sämtliche friedliche Interaktion mit dem Imperium praktisch unmöglich, weil du Hochverrat begangen hättest Cool Und die Neue Republik kann die Kriegsherren als ehemalige Imperiale auch nicht gerade gut leiden. Das muss man immer im Hinterkopf behalten, dass ein kleiner Kriegsherr gerade in einer bestimmt sehr interessanten, aber auch extrem schwierigen Ausgangslage ist.

Ich würde sagen, wenn du einen Schreibpartner findest, der dauerhaft mit bei dir dabei ist, dann könnte das etwas werden, aber alleine glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass deine Idee zumindest bei einem Erstcharakter im Moment in unserem Forum etwas längerfristig Spielbares abwirft. Vielleicht als Zweitcharakter, wie ein Quasi-NPC so wie wir sie eben schreiben, aber ich glaube, mehr bringt dir einfach in unserem kleinen Board gerade nicht so viel Smile

Liebe Grüße
CA
Geschrieben von Tim - 13.07.2020, 16:23
Was haltet ihr davon?
LG Tim
Dieses Thema hat mehr als 10 Antworten. Ganzes Thema lesen.